Saignelégier November 2018

Am Samstag morgen treffen ich mit meiner Familie zusammen mit vielen anderen Kung Fu Begeisterten in Saignelégier für das Trainingswochenende der EnergieOase & Chin-Woo ein, wo uns die Familie Borter herzlich empfängt.

Nach dem Beziehen der Unterkunft, machen wir die Trainingshalle bereit und starten kurz nach 10:00 Uhr mit dem ersten Training.

Der erste Trainingsblock hat es bereits in sich. So gilt es die richtig Spannung aufzubauen. Die Stellungen sollen stabil und kraftvoll und trotzdem flexibel und dynamisch sein. Die Kunst liegt in der richtigen Spannung und Entspannung.

Nach einem feinen Mittagessen treffen wir uns um 14:00 Uhr zum nächsten Trainingsblock. Walter und Martin zeigen uns den Umgang mit dem Stock. Die Fortgeschrittenen üben die Stockform Lo Far Kuan.

Der Letzte Trainingsblock am Samstag startet kurz nach 20:00 Uhr. Die Gruppe wird aufgeteilt in Sanda und „normales“ Training.

Im Sanda machen wir viele verschiedene Workouts und üben die Grundlagen für das Kämpfen im Sanda.

Müde und erschöpft aber zufrieden gehe ich dann zu Bett.

Am Sonntag Morgen geht es bereits um 6:30 Uhr mit dem nächsten Training weiter. Diesmal machen wir Gi Gong und Tai Chi.

Energiegeladen und aufgeweckt essen wir anschliessend das Morgenessen.

Sobald alle Zimmer abgegeben sind, startet der letzte Trainingsblock. Wir arbeiten noch einmal an unseren Stellungen. Martin zeigt uns (den Fortgeschrittenen) wie wir die Form Kung Le Kuen für Wettkampf-Niveau vorbereiten können. Er zeigt uns viele Tipps wie wir die Bewegungen kraftvoller und punktgenauer ausführen können.

Das Lager war sehr lehrreich und ich habe viele Themen erhalten, an welchen ich arbeiten kann. Ich bin sicher das nächste Mal wieder dabei – Vielen Dank Borter’s

Allgemein, Kung Fu, Tai Chi , , , , , , , , , ,

China 2018 – 2. Tag

Nach rund 11 Stunden landen wir in Hongkong. Sobald wir im Bus sind und unseren Reiseführer (Beni) kennen gelernt haben, geht es gleich zur ersten Attraktion: Einer Gondelfahrt zu einer riesigen Budha Statue. Leider macht das Wetter nicht so mit, und wir werden durch Wind und Regen richtig durchgeschüttelt in den Gondeln.

Da es ordentlich regnet, rüsten sich alle mit Pellerinen oder Schirmen aus. Sobald alle einigermassen wetterfest sind, gehen wir zu einem Tempel. In diesem Tempel soll es 1000 mit echtem Gold überzogene Budha Figuren geben.

In den Nischen kann man seine Asche für rund 50’000 Hongkong Dollar für 10 Jahre aufbewahren lassen. Wer genug Geld gehabt hat, kann das auch entsprechend verlängern lassen.

Unser Reiseführer gibt uns vor dem Mittagessen noch freie Zeit, so dass wir ganz auf den Berg zur riesigen Buddha Statue steigen können.

Passend zum Budha gehen wir in eine vegetarisches Restaurant essen.

Die Talfahrt mit den Gondeln ist nicht mehr so grau. Der Nebel und der Regen ist weg und wir haben jetzt freie Sicht auf den Flugplatz und die Stadt. Allerdings reist der Wind jetzt an den Gondeln und wir schaukeln wieder.

Zum Glück kommen alle Gondeln unten heil an und wir steigen in den Bus. Jetzt geht es zum Hotel und wir können unsere Zimmer beziehen.

Um 17.30 treffen wir uns unten in der Lobby und gehen in ein Restaurant essen. Nach dem Essen führt uns Chow noch an einen Strassenmarkt.

Allgemein, China 2018, Reisen , , ,

China 2018 – 1. Tag

Endlich startet unsere China-Reise. Um 10.00 treffen wir uns am Flughafen Kloten und beginnen unser Abenteuer. Nachdem wir das Check-In, die Sicherheitskontrollen und die Wartezeiten überstanden haben, startet unser Flieger kurz vor 14:00 Uhr nach Hongkong.

Sonnenaufgang über Westchina

Sonnenaufgang über Westchina

Der Flug ist recht ruhig. Erst kurz vor dem Ziel überfliegen wir ein Gewitter und es rüttelt unser Flugzeug durch.

Allgemein, China 2018, Reisen , , ,

Training mit einem Shaolin Mönch

Die EnergieOase.ch organisiert für ihre Schüler ein Training mit einem original Shaolin Mönch. Als aktiver Kung Fu Schüler kann ich mir diese Gelegenheit nicht entgehen lassen 🙂

In der EnergieOase angekommen, empfangen uns Borter’s und weisen uns an, uns bereit zu machen und uns im Trainingsraum aufzustellen.

Um 11.00 Uhr erscheint der Shaolin Mönch. Er wird von einem seiner Schüler begleitet. Als erstes machen wir Qi Gong und wärmen uns auf. Die Aufwärmübungen sind noch recht einfach, trotzdem lässt sich erahnen, dass es wohl bei den Mönchen noch um einiges intensiver zu und her geht.

Shi Yan Zhi (der budhistische Name des Mönches) zeigt uns nun eine Form und erklärt uns die Techniken ausführlich. Damit wir die Techniken anwenden lernen, lässt er uns diese mit einem Partner üben.

Zum Schluss erklärt er uns auch noch, dass diese Form normalerweise drei Jahre geübt werden muss, bevor der Schüler wieder neuen Stoff lernen darf. Im Training ist es auch normal, dass ein Schüler eine Technik über längere Zeit (Wochen) üben muss, ohne dass er eine Korrektur erhält.

Um Kung Fu zu beherschen, sollst du jeden Tag ob Samstag, Sonntag oder ein anderer Wochentag, trainieren.

Das Training mit Shi Yan Zhi war für mich inspirierend und begeisternd. Ich hoffe, dass es auch ein viertes Mal geben wird.

Kung Fu, Shaolin , , , , , , ,

Schmetterlingsmesser

Seit Anfang Jahr zeigt uns Martin in der EnergieOase® den Umgang mit den Schmetterlingsmessern.

Die Schmetterlingsmesser werden paarweise verwendet und zeichnen sich durch körpernahe Bewegungen aus.

Kung Fu , , , , ,